A- A A+

News von Aktivitäten – Jahr 3 Nr. 8

Donnerstag, 2 Mai, 2013

Vor ein paar Monaten, über den Platz von Ferentillo mit einigen Schülern, traf ich Remo. Remo ist unter Bergsteigern bekannt und werden auf verschiedenen Strecken gewidmet. Und das ist, weil es die ehemaligen Eigentümer des Grundstücks, wo sie begann, an den Wänden auszustatten war. Es war nicht leicht, einen Kompromiss zu, wie sein Charakter, mürrisch und reizbar zu finden, war es nicht möglich Vergleiche. Jetzt, 25 Jahre später, begrüßt ein Teil der Landschaft jedermann und lächelnd.
Dieses Mal jedoch, sehen die Wände zu gehen, um bei einer Gelegenheit fragte er mich arbeiten: “Aber nicht zum Klettern mehr für Ihr Vergnügen?”. In der Tat, da sie die Kinder Zeit, um meine Wege zu widmen geboren wurden, ist es nicht, und zum Glück weiß ich jetzt, viele Bergsteiger, die uns freundlicherweise bieten, um mir eine Runde mit ihren Seilen. Hier hat der Begriff seither weiterhin für den Kopf schießen, und das Gefühl, dass ich fühlte, war nicht gut definiert.
Doch neulich, Klettern zusammen mit Alberto auf einem Pfad, der bereits mindestens dreißig Mal durchgemacht hatte, schaute ich auf und der Himmel war voll und dunkel blau Herbst. Die Hände waren damit begonnen, einige “schlecht für das Piercing Wind zu tun, und plötzlich fand ich mich mitten im Felsen, in den Bäumen, in der Kälte. Was könnte schöner sein beim Klettern?

Und Sie können es bei einem Anfängerkurs zu übertragen? Inzwischen haben viele Schüler, vor allem Orvieto, zu binden gelernt, um sicherzustellen, dass jeder andere, um den Weg hinauf auf den sechsten, in der Lage, den Fels unter seinen Füßen spüren und ertragen wunde Finger.

Von Rom. Als mir angeboten wurde, um die Turnhalle in den Club des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten nehmen hatte vor kurzem gelungen, Fabian zu warten. Ich war noch in der Mitte des Kurses führen und Saug schien eine ausgezeichnete Gelegenheit für einen Eintrag mehr oder weniger regelmäßig. Und James war sehr freundlich zu mir zu gewähren, durch die Vermittlung von Umberto, einen Vertrag vorteilhaft.
Leider jetzt, dass die Behandlung ein wenig “spezielle wurde ich mitgenommen, und so, da ich mich am Ende des Monats mit dem gleichen Geld, das ich in die Maschine gelegt, entschied ich mich, aufzugeben. Und ohne Rücksicht auf all die Stunden der Eingriff zwischen Reisen und Fitness.
Wir werden einen anderen Weg finden!

Die Trad war natürlich wie gewohnt in zwei Tagen statt. Aber es gibt verschiedene von einander! Es gibt so viele Dinge, die ich sagen, dass jedes Mal, wenn irgend etwas ausgelassen wird hinzugefügt wird, sollte. Aber wie kann man lehren 25 Jahre Klettern in den Bergen in nur 15 Stunden? Aber dies ist der erste wichtige Schritt hin zu mehr persönlichen Erfahrungen. Und wenn ich von meinen Studenten, die alleine Venture in den Straßen von Umwelt denken, ich würde es mit ihnen, um ihre Operationen steuern und versuchen zu helfen, sie zu überwinden das schwierigste. Aber wie kann ich natürlich nicht zur Schule gehen mit Fabian, ihm zu helfen lernen das Leben, so dass sie alle gehen, um Lösungen für Probleme zu korrigieren, die auftreten sehen. Es ist auch gut.

Bis zu fünf Tage vor der Abreise nach Amalfi drei Personen wurden registriert. Laura hatte sich entschlossen, trotzdem zu gehen, weil die Küste immer wieder schön ist, zahlt wenig. Und dann würde Lea kommen auch mit den Kindern zu helfen. Am Ende belegten wir alle der Herberge Agerola, da sie dreizehn, plus die vier von uns waren. Es wurde drei Tage lang, mit vielen Giorgetti an den Wänden und auch zum ersten Mal jemanden aus Teamleiter gegangen ist. Nicht zu vergessen die exzellente Pasta von Philip gekocht.

Es ist das sechste Jahr, dass ich Teil der Abfahrtslauf in Chamonix bin. Vielleicht aber das erste, in dem ich fühlte mich nicht nur “Computer”, sondern auch dazu beitragen, im Sinne des Bergsteigens Lehrer. Obwohl im Laufe der Jahre hat sich nie über Menschen, die mit mir als Kunde kam dachte, es ist wahr, dass erst vor kurzem wurde mir klar, ich konnte nichts mehr senden. Vielleicht technischen Kapazitäten, vielleicht Sicherheit. Ich weiß nicht. Allerdings, wenn jemand bemerkt hat, und das macht mich glücklich.
Auch dieses Mal der Herberge waren wir vierzig und sehr viel Schnee fallen, leider nur in Frankreich, hat einige Probleme, auch Pflanzen, die geschlossen 1 Tag erstellt wurden. Es war noch eine arbeitsreiche Woche und ermüdend für alle, sowohl Skifahrer. Und bei dieser Gelegenheit Philip bewies seine Fähigkeiten in der Küche, kümmert sich um die reichlich Abendessen letzte Nacht.

Rückkehr von Chamonix erfuhr ich, dass an diesem Tag die Besteigung des Orvieto war offiziell eröffnet. Jeden Mittwoch gehe ich Scaramouche für Meditation und nicht ein wenig schwer werden vom “ersten, ein paar Stunden zu verbringen, um die Finger auf den farbigen Griffen zu konsumieren. Und so am Dienstag werde ich diejenigen, die diesen Sport näher kommen wollen folgen.
Zurück zum rauf und runter läuft im Auto.